Stiftung Rätseltest: Kreuzworträtsellexika

Auch die geübtesten Kreuzworträtselexperten lösen nicht immer jedes Schwedenrätsel komplett. Daher gehört ein Kreuzworträtsellexikon zum Standardzubehör eines jeden Rätselfans. Die Lexika von Bassermann, Duden, Bertelsmann und Co. versuchen sich gegenseitig von Jahr zu Jahr mit immer mehr Datensätzen zu überbieten. Sicher wird es nicht mehr lange dauern, bis der erste Verlag mit einer halben Million Einträgen protzt. Je dicker das Druckwerk ist, desto länger dauert aber natürlich die Suche nach einem Begriff.

In dieser Beziehung haben Internet-Lexika einen wesentlichen Vorteil. Die Suche geht viel schneller und ist außerdem in beiden Richtungen möglich. Also werde ich beim Testen die gedruckten Lexika außen vor lassen und erst einmal nur die Rätselhilfen im Internet begutachten. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe solcher Angebote im Netz. Nach einer gründlichen Suche habe ich anhand der folgenden Kriterien schon mal eine Art Vorauswahl getroffen:

  • die Benutzung muss kostenlos sein. Es darf keine vorherige Registrierung verlangt werden.
  • die Datenbank muss mindestens 100.000 verschiedene Begriffe umfassen.
  • (registrierte) Nutzer können selbst neue Begriffe in die Datenbank eintragen oder zumindest für einen Eintrag vorschlagen.
  • es sollte eine Möglichkeit geben, fehlerhafte Datensätze zu korrigieren oder zu melden.

Nach Anwendung dieser Kriterien bleiben noch sechs Webseiten übrig, die ich in den nächsten Wochen mal genauer unter die Lupe nehmen will:

Falls ich ein Angebot übersehen haben sollte, bitte ich um einen Kommentar. Die Kreuzworträtsellexikontestserie (solch schöne Wörter kann man wirklich nur in der deutschen Sprache bilden🙂 ) wird wohl 5 bis 8 Blogartikel umfassen, die demnächst geschrieben werden sollen. In ein zwei Wochen geht´s los.

5 Antworten zu Stiftung Rätseltest: Kreuzworträtsellexika

  1. Monika sagt:

    Ich benutze meistens das Duden-Lexikon. Online-Lexika sind ehe für Menschen, die das Surfen im Internet mögen und das Können. Ältere Menschen, wie z.B. mein Opa benutzen nur Lexika im Druck.

  2. Marion sagt:

    Ich benutze das Kreuzworträtsel-Lexikon welches ich mal für 5 Euro aufm Buchmarkt erstanden habe. Das ist so ganz gut, und bisher habe ich noch alles relevante gefunden!
    Aber mir hilft bei vielen Sachen auch einfach google.

  3. Martha sagt:

    Ich finde google am besten. Kruzworträtsel-LExikone sind oft nicht komplett.

  4. Anke sagt:

    Das finde ich auch. Google hilft immer.

  5. […] zum Artikel Stiftung Rätseltest: Kreuzworträtsellexika #1 zum Artikel Stiftung Rätseltest: Kreuzworträtsellexika #2 zum Artikel Stiftung Rätseltest: Kreuzworträtsellexika #3 […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: