Stadt in Griechenland

12. Oktober 2017

Jeder von euch kennt das wohl: man erledigt mit Eifer eine Arbeit oder sonstige Aufgabe und muss später leider feststellen, dass sich die ganze Mühe nicht gelohnt hat, weil sich das Ergebnis als unbrauchbar herausstellt. Einem Kreuzworträtselautor passiert so etwas sehr häufig.

Zum Beispiel wenn ein Begriff im selben Rätsel in Einzahl und Mehrzahl vorkommt: ENTE / ENTEN oder DAENE / DAENIN / DAENEN

Oder wenn ein Substantiv mit dem zugehörigen Adjektiv oder Verb kollidiert: EGGE / EGGEN oder ECKE / ECKIG

Oder wenn die männliche Version nicht weit von der weiblichen steht: ESEL / ESELIN oder ADAM / EVA

Oder wenn Synonyme wechselseitig aufeinander verweisen:               UNGLUECK <—> PECH oder STELLE <—> ORT <—> PLATZ

Als unverzeihliche Fehler kann man so etwas eigentlich nicht bezeichnen, aber natürlich möchten vernünftige Rätselautoren so etwas weitestgehend vermeiden. Oft fallen solche Makel erst nach der Rätselerstellung beim Testlösen auf. Glücklicherweise kann man das dann in den meisten Fällen in wenigen Minuten korrigieren, indem man ein oder zwei Buchstaben und Fragen austauscht.

Im obigen Ausschnitt war das leider beim besten Willen nicht möglich, zumindest nicht ohne das halbe Rätsel per Hand ganz neu zu konstruieren. Ist ja auch zu blöd, dass es Städte mit mehreren zugelassenen Schreibweisen gibt … und die kürzere Schreibung immer noch 8 Buchstaben hat, von denen 6 Kreuzungsfelder sind …

Damit die Mühe nicht völlig umsonst gewesen ist, habe ich das ganze Din A4 große Rätsel HIER zum Download bereitgestellt, damit ich hoffentlich nicht der Einzige bleibe, der es gerätselt hat.

 

 

 

Advertisements