Stadt in Griechenland

12. Oktober 2017

Jeder von euch kennt das wohl: man erledigt mit Eifer eine Arbeit oder sonstige Aufgabe und muss später leider feststellen, dass sich die ganze Mühe nicht gelohnt hat, weil sich das Ergebnis als unbrauchbar herausstellt. Einem Kreuzworträtselautor passiert so etwas sehr häufig.

Zum Beispiel wenn ein Begriff im selben Rätsel in Einzahl und Mehrzahl vorkommt: ENTE / ENTEN oder DAENE / DAENIN / DAENEN

Oder wenn ein Substantiv mit dem zugehörigen Adjektiv oder Verb kollidiert: EGGE / EGGEN oder ECKE / ECKIG

Oder wenn die männliche Version nicht weit von der weiblichen steht: ESEL / ESELIN oder ADAM / EVA

Oder wenn Synonyme wechselseitig aufeinander verweisen:               UNGLUECK <—> PECH oder STELLE <—> ORT <—> PLATZ

Als unverzeihliche Fehler kann man so etwas eigentlich nicht bezeichnen, aber natürlich möchten vernünftige Rätselautoren so etwas weitestgehend vermeiden. Oft fallen solche Makel erst nach der Rätselerstellung beim Testlösen auf. Glücklicherweise kann man das dann in den meisten Fällen in wenigen Minuten korrigieren, indem man ein oder zwei Buchstaben und Fragen austauscht.

Im obigen Ausschnitt war das leider beim besten Willen nicht möglich, zumindest nicht ohne das halbe Rätsel per Hand ganz neu zu konstruieren. Ist ja auch zu blöd, dass es Städte mit mehreren zugelassenen Schreibweisen gibt … und die kürzere Schreibung immer noch 8 Buchstaben hat, von denen 6 Kreuzungsfelder sind …

Damit die Mühe nicht völlig umsonst gewesen ist, habe ich das ganze Din A4 große Rätsel HIER zum Download bereitgestellt, damit ich hoffentlich nicht der Einzige bleibe, der es gerätselt hat.

 

 

 


Französische Ecke

21. April 2015

Hier habe ich mal wieder eine Fundsache, die in einem guten Rätselheft eigentlich nichts verloren hat. Bei einem Schwedenrätsel aus dem ROTO Verlag sah die rechte untere Ecke folgendermaßen aus:

fundsache_005

Allein in dieser kleinen Ecke werden bei vier von sechs Fragen französische Vokabeln gesucht, hinzu kommt noch ein griechischer Buchstabe. Ich habe überhaupt nichts gegen Fremdworte im Kreuzworträtsel, aber es sollte sich doch in Maßen halten. Rätselrater, die wie ich kein Französisch in der Schule gelernt haben, ärgern sich über solche Stellen im Rätsel. Egal, ob es wie in diesem Beispiel zu viele Fremdwörter auf einem Haufen sind, oder afrikanische Flüsse, die sich im Rätselgitter gleichzeitig mit osteuropäischen Nebenflüssen und irgendwelchen Gewässern in Sibirien kreuzen. Ich finde, ein guter Rätselautor sollte auf so etwas achten.

 

 


Kreuzworträtsel zur Fußball-WM 2010 in Südafrika

2. Juni 2010

In gut einer Woche geht´s endlich los! Viele von euch warten sicherlich schon ungeduldig auf den ersten Schiedsrichterpfiff. Hier könnt ihr testen, ob ihr auch wirklich fit für die Fußball WM seid.

Kreuzworträtsel zur Fußball-WM 2010 in Südafrika

Viel Spaß dabei!  Wenn Ihr pro Frage im Durchschnitt eine Minute Zeit benögtigt, rätselt ihr genau eine Halbzeit lang  😉


Eyjafjalla Vulkan sorgt für Kreuzworträtsel-Boom

19. April 2010

Der Gletschervulkan Eyjafjalla in Island dürfte bis vor kurzem nur den wenigsten Kreuzworträtselfans ein Begriff gewesen sein. Der Name ist einfach viel zu abgefahren, um in Schwedenrätseln vorzukommen.

Dank Eyjafjalla haben aber Kreuzworträtsel und Sudoku zur Zeit Hochkonjunktur. Soviel wie am letzten Wochenende wurde wohl noch nie auf europäischen Flughäfen und Bahnhöfen gerätselt.

Also, liebe Kreuzworträtselbauer: seid gefälligst dankbar und nehmt den Eyjafjalla in eure Datenbanken auf! 😉


Hauptstädte Kreuzworträtsel

14. April 2010

Einigermaßen fit in Geografie?

Dann dürfte mein leichtes Hauptstädte Kreuzworträtsel eigentlich kein Problem für euch sein.

Viel Spaß!


Kreuzworträtselautomat

18. November 2009

Die Webseite www.kreuzifix.de gibt es ja schon seit längerem. Hier hat die Rätselschmiede R@sel4U einen Automaten programmiert, der auf Knopfdruck in wenigen Sekunden alle möglichen Kreuzworträtsel generiert. Eine tolle Sache, in deren Genuss die Rätselfans allerdings nicht gratis kommen.

In den letzten Monaten wurde der Kreuzworträtselautomat KREUZIFIX neu überarbeitet. Neben einigen Funktionsänderungen wurden auch die Begriffsdatenbanken vergrößert und die Preise drastisch gesenkt. Letzteres dürfte die Rätselfans ganz besonders freuen. Die Generierung eines Kreuzworträtsels kostet nun je nach Größe, Modus und Thema zwischen 7 und 40 Cent. Ausprobieren kann man den Automaten aber auch kostenlos. Beim Gast-Login kann man allerdings nur eine Handvoll Begriffe pro Rätsel eintragen, danach werden keine Tastatureingaben mehr angenommen.

Will man komplette Rätsel lösen, muss man sich zunächst mit Name und E-Mail registrieren und einige Rätsel-Taler – so heißt die interne Währung bei KREUZIFIX – käuflich erwerben. Dies geht mit PayPal oder Banküberweisung. Bei der Generierung seines Kreuzworträtsels kann der Benutzer zwischen verschiedenen Spielmodi (Training, Standard, Turnier), Größen (180 oder 400 Felder) und Themen (Film&TV, Sport, Musik, Geschichte&Politik, Erdkunde, Kunst&Literatur) auswählen. Natürlich sind aber auch normale Schwedenrätsel ohne ein Schwerpunktthema machbar und sogar Querdenkerrätsel lassen sich generieren! Dabei besteht beispielsweise ein Sporträtsel nicht gänzlich aus Sportfragen sondern lediglich zu 60-80 Prozent, was dem Spaß aber überhaupt keinen Abbruch tut.

Das Design der Kreuzworträtsel ist schicht-funktionell, wie man dies von den Java-Kreuzworträtseln von R@sel4U gewohnt ist. Im Trainings-Modus werden dem Rätselrater verschiedene Lösungshilfen zur Verfügung gestellt, im Turnier-Modus läuft dagegen eine Stoppuhr mit und bei schneller Lösung darf man sich in eine der Bestenlisten eintragen. Eine weitere Besonderheit ist die Verknüpfung der Rätselbegriffe mit Wikipedia, Wörterbuch, Google, YouTube, Flickr und einigen weiteren Wissensdatenbanken. Wenn der Rater mehr über einen gesuchten Begriff wissen möchte, reicht ein einziger Klick auf einen der entsprechenden Links, um an die gewünschten Infos zu gelangen. Meines Wissens eine bisher einzigartige Funktion bei Online-Kreuzworträtseln, aber der ganze Automat an sich ist ja ebenfalls bisher der erste und einzigste seiner Art.

Fazit: Wenn man sich nicht an dem schlichten Design stört und man auch bereit ist, ein paar Cents für Online-Kreuzworträtsel auszugeben, wird man mit unbegrenztem Rätselspaß belohnt, der anderswo im Netz in dieser Art und Weise nicht zu finden ist. Dies gilt natürlich vor allem für Leute, die gerne über ein bestimmtes Thema wie Sport oder Filme rätseln möchten. Fortgeschrittene Rater, die es lieben, um die Ecke zu denken, werden ganz besonders ihren Spaß an KREUZIFIX haben.

http://www.kreuzifix.de

via:  presseanzeiger.de


Miese Schwedenrätsel

29. Januar 2009

Heute möchte ich mal ein wirklich grottenschlechtes Kreuzworträtsel analysieren. Es stammt von der Webseite www.schwedenraetsel.net. Auf den ersten Blick sieht das Rätsel gar nicht so schlecht aus, aber bei näherem Hinsehen fallen eklatante Fehler beim Rätselaufbau auf.

fundsache_0042

Ich habe die betreffenden Stellen rot markiert, damit man die Mängel besser sehen kann. So gibt es z.B. in der 7. Zeile nicht einen einzigen waagerechten Begriff!! In Zeile acht nur einen einzigen mit gerade mal zwei Buchstaben. Damit wird jedoch der Sinn eines Kreuzworträtsels völlig verfehlt. Kreuzworträtsel heißen ja schließlich deshalb Kreuzworträtsel, weil sich Wörter kreuzen sollen! Insgesamt gibt es sechs solche Fälle in diesem Rätsel, praktisch der komplette Mittelteil ist in dieser Hinsicht ein Totalausfall.

Auch nicht gut sind die beiden unteren Ecken des Rätsels, wo es kleine Bereiche gibt, die durch Blindfelder völlig vom Rest des Rätsels isoliert sind. Das darf eigentlich auch nicht vorkommen. Außerdem fällt noch die hohe Anzahl von Füllwörtern (Begriffe mit zwei oder drei Buchstaben) auf, vor allem im unteren Teil des Rätsels. Wenn ich richtig gezählt habe, gibt es 22 Wörter der Länge 2. Das sind mehr als ein Drittel aller gesuchten Begriffe!

Wie kommt so etwas zustande?
Nun, offensichtlich wurde ein Free- oder Sharewareprogramm zur Erstellung des Rätsels benutzt. Besonders die Anhäufung der Füllwörter im unteren Rätselteil sind typische Merkmale einer Billigsoftware. Wenn man sich die Rätsel bei schwedenraetsel.net über längere Zeit anschaut, stellt man auch relativ schnell fest, dass die Begriffsdatenbank veraltet und teilweise auch fehlerhaft ist. Und die schlechte Rätselarchitektur so wie in diesem Beispiel ist nicht etwa die Ausnahme sondern leider die Regel.

Mein hartes Urteil: eine glatte Sechs !!!


Fundsache Nr. 2

18. Februar 2008

Hier haben wir mal ein schönes Beispiel (in einer leider miesen Bildqualität, sorry!) für ein schlecht konstruiertes Kreuzworträtsel:

fundsache nr.2

Eine der Regeln für ein gut gebautes Schwedenrätsel lautet, dass jeder gesuchte Begriff so viel wie möglich Kreuzungspunkte mit anderen Begriffen haben sollte, mindestens aber mehr als die Hälfte der Gesamtzahl seiner Buchstaben. Ein Wort mit 4 Buchstaben sollte sich demnach also wenigstens mit 3 anderen Begriffen kreuzen, ein Wort mit 5 Buchstaben mindestens mit 3 anderen, ein Wort mit 6 Buchstaben mindestens mit 4 anderen, etc. In der Praxis sieht es allerdings oft so aus, dass besonders bei Begriffen mit 4 Buchstaben häufig nur 2 Kreuzungspunkte vorhanden sind. Dies erschwert dem Rätselrater natürlich erheblich die Lösung, da er maximal nur 50% des Begriffs als Vorgabe sieht und nicht 75%.

Beim diesem Fundstück gibt es aber allein in der linken unteren Ecke drei Wörter, die gegen die obige Regel verstoßen:

1. Name europäischer Flüsse und Bäche,  2 Buchstaben, 1 Kreuzungspunkt
2. Pokal (engl.),  3 Buchstaben, 1 Kreuzungspunkt
3. seitliche Körperpartie,  6 Buchstaben, 3 Kreuzungspunkte

Wenn dann noch bei den wenigen kreuzenden Begriffen einige knifflige Fragen dabei sind, ist eine Lösung des Rätsels praktisch unmöglich.

Es gibt noch ein paar andere goldene Regeln, die beim Rätselbau zu beachten sind, aber die werde ich nach und nach erst dann erläutern, wenn ich die passenden Fundstücke dazu gefunden habe.


Schwedenrätsel / Kreuzworträtsel

8. Februar 2008

Bei den klassischen Kreuzworträtseln kann man zwei Haupttypen unterscheiden. Zum einen das Schwedenrätsel, bei dem die Begriffsumschreibungen in sogenannten Blindfeldern innerhalb des Rätselgitters stehen, und zum anderen die üblicherweise einfach Kreuzworträtsel genannten Rätsel, bei denen die Begriffsumschreibungen außerhalb des Rätselgitters stehen. Die Zuordnung der Umschreibungen zu den jeweiligen Kästchen im Rätselgitter erfolgt über kleine Zahlen in den linken oberen Kästchenecken. Die letztere Variante ist der Urtyp des Kreuzworträtsels, während die Schwedenrätsel erst einige Jahre später aufkamen.

Schwedenrätsel       Kreuzworträtsel mit Zahlenzuordnung
Was sind aber nun die Vor- bzw. Nachteile der beiden Varianten? Die Motive für die Benutzung des einen oder anderen Rätseltyps sind eigentlich offensichtlich: der Platz der Blindfelder ist begrenzt! Man kann höchstens 4 Zeilen mit jeweils maximal 8 oder 9 Buchstaben unterbringen, damit die Fragen noch zu entziffern sind. Wenn man also längere Begriffsdefinitionen benötigt oder Abkürzungen in den Fragestellungen vermeiden möchte, ist die Version ohne Blindfelder für den Rätselschmied die erste Wahl. Die Erstellung solcher Rätsel ist allerdings schwieriger als der Bau eines Schwedenrätsels, da sich in diesen Rätselgittern die Begriffe öfter mit den anderen Begriffen kreuzen, was auch mehr Wortkonflikte bei der Erstellung bedeutet. Es werden daher größere Begriffsdatenbanken beim Rätselbau benötigt. Aus diesem Grund findet man manchmal auch Kreuzworträtsel, bei denen die Fragen neben dem Rätselgitter formuliert sind, aber welche trotzdem Blindfelder (ohne Fragestellung) enthalten, weil die zur Generierung der Rätsel notwendige Begriffsdatenbank einfach nicht ausreichend gewesen ist.

Für den Rätselrater ist das Vorhandensein vieler Kreuzungspunkte dagegen von Vorteil, da er dadurch mehr Anhaltspunkte beim Raten bekommt.
Trotzdem sind Schwedenrätsel bei den Rätselfans ungleich beliebter. Ein klarer Vorteil der Schwedenrätsel ist die einfachere Handhabbarkeit, da der Rätselrater nicht ständig zwischen Rätselgitter und Begriffsumschreibungen hin und her wechseln muss um nach den passenden Zahlen zu suchen, sondern die Frage immer gleich neben der zu suchenden Antwort zu finden ist. Dies erklärt die weitaus höhere Beliebtheit des Schwedenrätsels, welches schätzungsweise über 80% aller Kreuzworträtsel ausmacht.

Die Variante mit den Zahlen wird eigentlich hauptsächlich nur für die Rätsel benutzt, bei denen man um die Ecke denken muss, weil deren kryptische Umschreibungen teilweise ungewöhnlich lang sind, sowie bei Kreuzworträtselabarten wie z.B. dem Amerikanischen oder Französischen Kreuzworträtsel. Ansonsten hat sich das Schwedenrätsel im Laufe der Jahre als 1. Wahl durchgesetzt.


Was genau ist ein Kreuzworträtsel ?

21. Januar 2008

Kreuzworträtsel kennt wohl so ziemlich jeder Mensch, der lesen kann. Aber gibt es eigentlich eine einheitliche Definition des Begriffs „Kreuzworträtsel“? Von manchen Leuten wird der Begriff enger und von anderen weiter gefasst. Hier folgt nun der Versuch das Gebiet der Kreuzworträtsel exakt abzustecken. Zunächst die enzyklopädischen Definitionen:

Im Brockhaus ist die folgende Definition zu finden:
„Kreuzworträtsel, die verbreitetste Art der Worträtsel, bei dem die Buchstaben der gesuchten, sich kreuzenden Wörter in waagerechter und senkrechter Richtung in die bezeichneten freien Felder eingetragen werden.“

In der Wikipedia wird das Kreuzworträtsel wiefolgt beschrieben:
„Ein Kreuzworträtsel ist ein Buchstabenrätsel auf einer durch Spalten und Zeilen in Kästchen geteilten (meist rechteckigen) Fläche, von denen einige Kästchen Blindfelder sind, die Wortende oder Wortanfang markieren. Die gesuchten Wörter werden senkrecht und waagerecht in benachbarte Kästchen eingetragen, und zwar so, dass alle eingetragenen oder sich ergebenden Buchstabengruppen einen Sinn (entsprechend der Aufgabenstellung) ergeben.“

Die beiden Definitionen unterscheiden sich in zwei Dingen. Zum einen hebt die wikipedia-Def. hervor, dass die gesuchten Buchstabenkombinationen einen Sinn ergeben müssen. Dies versteht sich aber eigentlich von selbst, da es sich sonst um ein objektiv unlösbares Rätsel handeln würde. Zum anderen erwähnt sie Blindfelder als Abgrenzungskästchen. An dieser Stelle bin ich mit der wikipedia-Def. nicht ganz einverstanden, da es durchaus Kreuzworträtsel ohne Blindfelder gibt. Diese schreiben die Fragen bzw. die Umschreibungen der Begriffe nicht in die Blindfelder sondern neben oder unter das Rätselgitter. In der linken oberen Ecke mancher Kästchen stehen kleine Zahlen, mit deren Hilfe die Fragestellungen an die entsprechenden Stellen im Rätselgitter zugeordnet werden. Die Variante, bei der die Fragestellungen in den Blindfeldern stehen, werden „Schwedenrätsel“ genannt. Der Ursprung dieses Namens ist meiner Internetrecherche nach nicht bekannt. Die Version ohne Blindfelder hat meines Wissens keinen speziellen Namen und firmiert unter dem allgemeinen Sammelbegriff „Kreuzworträtsel“.

Wenn man das Wort Kreuzworträtsel in seine Bestandteile zerlegt, so ergibt sich als Kurzdefinition „Rätsel, bei denen sich Wörter kreuzen“. Demnach sind Gitterrätsel, Wortsuchrätsel, Amerikanische, Französische, Schweizer Rätsel, etc. natürlich ebenfalls Kreuzworträtsel, was kaum zu bestreiten ist. Die meisten Rätselrater würden aber auch Rätsel, bei denen sich keine Wörter kreuzen (z.B. Brückenrätsel, Silbenrätsel) oder sogar Rätsel, bei denen gar keine Buchstaben vorkommen (Zahlenrätsel, Symbolrätsel) als Kreuzworträtsel bezeichnen, weil sie eine gitterartige oder tabellarische Form besitzen. Die zur Zeit gerade so modernen Rätsel aus Fernost wie „Sudoku“ u.s.w. werden dagegen eher zur Klasse der Logikrätsel gerechnet, da bei diesen Rätseln keinerlei Wissen sondern logischer Verstand gefragt ist.

Abschließend kann zusammengefasst werden, dass es keine einheitliche Definition des Begriffs „Kreuzworträtsel“, sondern mehrere verschiedene Interpretationen gibt.

R@SELFIEBER - das virtuelle Rätselheft

Von den unzähligen Rätseltypen, die sich die Rätselmacher in den vergangenen Jahrzehnten ausgedacht haben und die man im engeren oder weiteren Sinne als Kreuzworträtsel bezeichnet, werde ich in der Zukunft einige näher vorstellen und evtl. Lösungsstrategien vorstellen. Natürlich wird es zwischendurch auch immer mal ein praktisches Beispiel zum Rätseln geben. Als weitere Themen dieses Blogs sind zum Beispiel vorstellbar: Rätselbau, Rätsel-Lexika, Rätselhefte, Preisrätsel, Onlinerätsel, Rätselagenturen, Rätselsoftware.

Linktipp: wikipedia-Artikel über Kreuzworträtsel